Miterlebt

Zeitungsartikel zum Stadtteil stellt die HAZ unter www.haz.de/vahrenheide ein.


 

Zauberhafter Sonntag

10._FAmiliennachmittagViele kleine und große Stadtteilbewohner/-innen kamen am 27. April 2014 zum inzwischen  10. Familiennachmittag in den Kulturtreff Vahrenheide. Das Motto lautete diesmal „Zauberhafter Sonntag“ und in den verschiedenen Räumen des Kulturtreffs konnten zunächst Zauberstäbe, -hüte, -würfel und vieles mehr gebastelt werden.

Gleichzeitig fand ein ganz besonderes Bilderbuchkino, bei dem die jeweilige Geschichte zweisprachig erzählt wurde. Während all dieser Aktivitäten konnten die Allerkleinsten im „Zwergenland“ mit Naturmaterialien zaubern und wie immer gab es für alle Besucher auch Kaffee, Tee, Saft und Kuchen.

ZauberstabDen krönenden Abschluss des ganzen machte „Friedrich der Zaubererrr“ mit seinem Mitmachprogramm „Hokus Pokus Omnibus“. Insgesamt war es ein sehr betriebsamer Nachmittag und jedes Kind bekam vom Zaubererrr einen kleinen roten Elefanten mit nach Hause.

Der nächste Familiennachmittag wird von der AG Elternarbeit, einem Zusammenschluss verschiedener Einrichtungen aus Vahrenheide, für den 19. Oktober 2014 geplant.


Hundeauslauffläche

HundeauslaufflaecheUm den Bürgerinnen und Bürgern und insbesondere den Hunden Auslaufmöglichkeiten zu bieten, hat die Verwaltung im Frühjahr 2014 in zwei Grünanlagen im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide Hundeauslaufflächen eingerichtet. Die beiden Flächen wurden zunächst für ein Jahr zur Probe zur Verfügung gestellt, wie das auch mit anderen Auslaufflächen praktiziert wurde.

1) Die Grünfläche nördlich Reiterstadion zwischen der Stadtbahnhaltestelle „Reiterstadion“ und der Kleingartenkolonie Jagdstall (ca. 14.800 m²). Die Fläche beinhaltet den sog. Festplatz Vahrenheide Sahlkamp, die hier gelegentlich stattfindenden Sondernutzungen wie z.B. Zirkusgastspiele oder GroßVeranstaltungen des Reiterstadions können weiterhin stattfinden, die Freilaufmöglichkeiten für Hunde sind zu diesen Zeiten eingeschränkt.

Weiterlesen »


Mehr als 2500 Euro Reinerlös aus der Stiftungslotterie 2013

Lotterie_07012014_webErlös aus der Stiftungslotterie hilft Projekten im Stadtbezirk

Fünf Projekte im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide haben allen Grund zur Freude. Sie erhielten Anfang Januar den Reinerlös von insgesamt 2520 Euro aus der Stiftungslotterie 2013. Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide hatte die im Niedersächsischen Glückspielgesetz als „Kleine Lotterie“ umschriebene Aktion organisiert. Sie wurde unterstützt von der St. Nathanael-Stiftung in Bothfeld, der Titus-Stiftung in Vahrenheide, der Epiphanias-Stiftung im Sahlkamp und vielen engagierten Firmen.

Die stellten rund zweihundert Gewinne im Wert von 4500 Euro für die Verlosung zur Verfügung. Immerhin 5500 Lose wurden während der dreimonatigen Lotterielaufzeit von Mitte September bis kurz vor Weihnachten unter dem Motto „Mitmachen! Gewinnen! Helfen!“ verkauft.

Weiterlesen auf der Seite der Stadtteilstiftung


Strahlende Gewinner bei der Stiftungslotterie

Stiftungslotterie_Auslosung_2013Bekanntlich ist Freitag, der 13., für viele Menschen ein Unglücksdatum. Nicht so für die Lotterieteilnehmer der diesjährigen Stiftungslotterie im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, die am Freitag, den 13. Dezember zur Gewinnverlosung in den Stadtteiltreff Sahlkamp kamen. Kräftig drehten die Stiftungsaktiven an der Lostrommel, um genau 5535 Lose durcheinanderzuwirbeln, die während der dreimonatigen Lotterielaufzeit seit Mitte September unter dem Motto „Mitmachen! Gewinnen! Helfen!“ verkauft wurden.

Weiterlesen auf der Seite der Stadtteilstiftung


Frauenfahrradkurs 2013 bei Wind und Wetter

Fahradkurs für Frauen 2013

„Ihr könnt hier nachholen, was ihr in eurer Kindheit verpasst habt“, erklärt Charlotte Niebuhr die Fahrradlehrerin des ADFC Fahrradverbandes den 10 Teilnehmerinnen aus unterschiedlichen Ländern und meint damit zunächst die Beschäftigung mit dem eigenen Körper und Gleichgewicht.

Zwei Wochen von Montag bis Freitag je zwei Stunden Unterricht und Fahrpraxis auf Roller und Fahrrad gehörten nun zum Alltag der Frauen. Sie ließen sich durch keine Witterung davon abhalten , den „Drahtesel“ zu bewegen.

Viele müssen überhaupt erst ein Gefühl für Bewegung entwickeln. Und nach Überzeugung von Niebuhr ist ein Roller dafür das beste Hilfsmittel. Vorsichtig schieben die Teilnehmerinnen das hüfthohe Gefährt vom VIZe in der Dunantstraße auf den Schulhof der Fridtjof Nansen Grundschule.

Für das nächste Frühjahr ist ein weiterer Fahrradkurs geplant. Infos bei Helga Wedel GWA Vahrenheide T 2208203

Weiterlesen »


Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on Tumblr

Translate »
QR Code Business Card